Förderverein für Kirchenmusik

Musikgruppe Mixed Michels

Aus dem Leben eines Notenpultes

In meiner Eigenschaft als Dirigentennotenpult erlebt man ja schon einiges. Als ich von Norbert Berndt angeschafft wurde, da hatte sich um ihn eine Gruppe gegründet, die sich Mixed Michels nennt. Das war vor über zehn Jahren. Seitdem treffen sich diese sanges- und lebensfreudigen Menschen immer mittwochs im Pfarrheim, um neue Lieder zu proben. Irgendwann habe ich herausbekommen, als ich vom Pfarrheim mit in die Kirche durfte, dass diese Lieder dann in Gottesdiensten und etwa alle zwei Jahre bei Revuen gesungen werden und dabei viele Menschen erfreuen.

In der Woche, bevor so ein Gottesdienst stattfindet, kommen dann noch einige Personen dazu, die aber nicht singen. Ein anderes Notenpult hat mir dann im Beichtstuhl gesteckt (da werden wir mittlerweile aufbewahrt), dass das Istrumentalisten sind, die zusammen eine Band ergeben. Diese spielen dann mit dem Chor, damit das noch schöner klingt. Mit den Mixed Michels kann man aber auch echt was erleben. Die singen und spielen nicht nur, sondern können auch ordentlich feiern und haben eine richtig tolle Gemeinschaft.
Da werden gemeinsame Workshops durchgeführt, wenn ein größerer Auftritt ansteht. Auch finden Fahrten statt, bei denen ich dann zwar den ganzen Tag nur unten im Bus herumliegen muss, aber abends endlich heraus darf. Dann sind wir an fremden Orten und gestalten dort den Gottesdienst, so geschehen schon u.a. in Bensberg und in der Nähe von Soest bei Horst Klabes.
Inzwischen erlebe ich auch schon den zweiten Dirigenten, denn Norbert Berndt hat vor knapp fünf Jahren das Dirigieren an Alexander Schwalb weitergegeben.
Manches hat sich verändert, aber der Grundgedanke und der Zusammenhalt, der den Chor schon immer geprägt hat, ist heute genauso lebendig wie vor zehn Jahren. Ich muss zwar langsam immer mehr Gewicht aushalten, was aber ausschließlich daran liegt, dass immer weitere Lieder in die Mappe kommen, die dann auf mir ruht, aber dafür klingen diese auch so schön. Der Chor singt auch inzwischen bis zu dreistimmig und das, obwohl nur vier Leute die Männerstimme besetzen, aber vielleicht findet sich ja noch bald der eine oder andere, der Lust auf diese Gemeinschaft hat.

kleinermichelKinder gibt es in diesem Chor auch, schon seit der Anfangszeit haben Kinder mitgesungen. Mittlerweile darf ich auch dabei sein, wenn Stephanie Fischotter mit dem Kinderchor "Der kleine Michel" jeden Mittwoch vor der Chorprobe übt. Die Kinder erleben dann auch so tolle Sachen, dass sie sich z.B. mit vielen anderen Kindern zu einem Kinderchortag treffen wie dieses Jahr in Olpe oder beim Frauentag singen dürfen. Dort wird nicht nur gesungen, sondern auch so viel gekichert, dass es eine wahre Freude ist.

Also meine Bestimmung als Notenpult des Chorleiters hat schon etwas für sich. So lange meine Schrauben mitmachen, werde ich noch viele Jahre den Chor begleiten. Und Rost ansetzen werde ich bestimmt nicht, denn dafür ist bei diesem Chor eine Menge los.